EHEVERTRAG

In Österreich besteht der gesetzliche Güterstand der Gütertrennung
Unsere Tätigkeit in Eheangelegenheiten erstreckt sich im wesentlichen auf folgende Regelungen:

  1. Brautleute oder jungverheiratete Ehepaare wollen für ihre Ehe klare Vermögensverhältnisse schaffen und für eine später mögliche Ehescheidung das von jeden Eheteil eingebrachten Vermögen festhalten. Es wird daher für viele Ehegatten beruhigend sein, durch eine anlässlich der Eheschließung errichtete Urkunde einmal im Bedarfsfall nachzuweisen, was jeder Ehegatte in die Ehe als höchstpersönliches Eigentum eingebracht hat. Weiters kann rechtsgültig auf die Aufteilung der sogenannten ehelichen Ersparnisse im Falle einer Scheidung verzichtet werden, sodass jeder Ehegatte Eigentümer seiner ehelichen Ersparnisse bleibt und eine Aufteilung durch den Scheidungsrichter nicht vorgenommen wird.
  2. Wollen sich Ehegatten einvernehmlich scheiden lassen und wünschen, bevor sie das gerichtliche Verfahren einleiten, klare vermögensrechtliche Regelungen, können wir die Ehescheidungserklärung der Ehegatten im Notariatsakt aufnehmen und gleichzeitig die im Ehegesetz geforderten Regelungen vornehmen.